Unser besonderer Kalender für 2022

Während wir noch auf unseren neuen Deutz-Fahr Traktor warten,  haben wir einen Wandkalender mit unseren Vintage-Schlepper zusammengestellt. Den können Sie kaufen!



Neben modernen Fendt-Traktoren, Golf-Carts und einem Radlader ist bei uns seit den 1960er Jahren noch immer eine große Flotte Eichertraktoren im nahezu täglichen Einsatz, vom Schmalspurschlepper 566 Turbo bis zum Königstiger.

Für Vintage-Schlepper-Fans ist das ein schöner Anblick - und die alten Schlepper haben (auch unter unseren Mitarbeitern) zahlreiche Fans. Baumschule Fredo Schröder aus Wiefelstede (Ammerland) rühmt sich zum 50. Firmenjubiläum gar mit der wohl größten noch im Arbeitseinsatz befindlichen Hanomag-Schlepper-Flotte (10 Maschinen). Respekt! 

Doch fehlender Komfort, eingeschränkte Produktivität wie auch die aus heutiger Sicht gewöhnungsbedürftige Bedienung und Bedienbarkeit dieser alten Maschinen erfordern den sukzessiven Ersatz durch moderneres Gerät.

Umso schöner sind die vor Mechanik strotzenden Schlepper in ihrer verblichenen und abgearbeiteten Schönheit anzusehen.


 
12 Monate Bradfisch-Schlepper-Nostalgie


Wir haben uns daher entscheiden, zu Ehren dieser Flotte für die 12 Monate 2022 einen Wandkalender zu gestalten. 

Abgebildet sind keine Schlepper in Pebble-Beach-Hochglanz sondern Arbeitsgeräte mit ihrer besonderen Patina.

Neben den Eicher-Raubkatzen ist auch unser hinreißender Deutz D40 dabei - und lässt uns vorfreuen auf unseren nagelneuen Deutz-Fahr...

Sie können ein Exemplar dieses limitierten Kalenders erwerben:

Kalender DIN A3 (ca. 29,7 x 42 cm)
Querformat, 12 Seiten plus Deckblatt, seidenmatt,
Spiralbindung
zum Preis von 19,50 €/ Stk  inkl. 19 % MwSt (3,11 €)
zzgl. 4,50 € Versand

Wenn Sie einen Kalender erwerben möchten, mailen Sie bitte an stoldt[at]bradfisch.de. Die Kalender werden gegen Rechnung ab Anfang Dezember verschickt und solange der Vorrat reicht.




Veröffentlicht in Baumschule am 22.11.2021 9:05 Uhr.

Unsere neue Büroküche ist fertig

Nachdem im vergangenen Jahr der Aufenthaltsraum grundlegend modernisiert wurde, war es in diesem Sommer Zeit, die Büroküche zu sanieren. 



Die Bezeichnung ‚Makeover‘ wäre angesichts 

des bescheidenen Ausgangszustandes doch 

arg euphemistisch… 





Die ursprüngliche Küche, allerdings schon mitgenommen vom Start der Renovierung 

von Boden und Wänden des Büro-Altbaus



Makeneu war erforderlich, schließlich ist die Küche auch Aufenthalts- und Pausenraum für unser Büroteam. Ein stillgelegter Anschluss für einen Gasherd erinnert daran, dass hier einstmals sogar richtig gekocht wurde, diente das Büro doch zunächst als Wohnhaus. 





Die Kombination aus salbeigrünen Fronten und Ledergriffen, Eschen-Arbeitsplatte (Nachbildung) und Eichen-Dekor-Boden (Vinyl) ergibt einen wohnlichen und harmonischen Aufenthaltsraum. 


Und die mittlerweile ikonische ‚Woods‘-Tapete von Cole & Son mit den grafischen Birken erscheint nicht nur wie gemacht für die Verwendung in den Räumen einer Baumschule. Wie es der Zufall will, stammt das Design aus dem Gründungsjahr der Baumschule Bradfisch – nämlich aus dem Jahr 1959.




Kein Umbau ohne Herausforderungen - 

so scheint hier noch der Kleber durch die 

(zu) dünne Plattenverkleidung der 

Nischenrückwand: 

Hier erfolgt noch ein deckender Anstrich






Unser Dank für die tatkräftige handwerkliche Umsetzung gilt wiederum dem Team um Malermeister Dirk Schrieber aus Borstel-Hohenraden, unserem Elektroinstallateurmeister Hubert Schmidt aus Groß-Offenseth sowie dem schlagkräftigen und pragmatischem Küchenmöbel-Aufbauteam!




Veröffentlicht in Baumschule am 18.10.2021 11:48 Uhr.

Wildobst

Wild, schön und schmackhaft: Wildobst ist Trend!

Frisch geerntete Kirschpflaumen (Prunus cerasifera)

Einen Entsafter zum Geburtstag - das war der Startschuss für über ein Jahr Arbeit am und mit dem Thema Wildobst. Dabei haben wir viel ausprobiert und probiert. Unser Vorrat an leeren Marmeladengläsern ist mittlerweile erschöpft und der Vorratsschrank im Keller voll mit eingekochtem Wildobst.

Wir konnten bei weitem nicht alle vorgestellten Wildobstarten testen. Bei den Felsenbirnen waren im Spätsommer 2021 die Vögel schneller. Die Ernte der kleinen Früchte von Berberis vulgaris war uns zu aufwändig - und wenn wir Maulbeeren ernten möchten, muss bei uns wohl erst ein eigener Baum im Garten wachsen. 

Und schließlich: Wer soll die Marmeladen und Gelees eigentlich alle essen ;-) 



Drei von vielen selbstgemachten Gelees - von oben nach unten: Zier-Apfel, Mahonie und Myrobalane


Natürlich möchten wir Ihnen gerne unsere Wildobststräucher und -bäume verkaufen. Bei uns in der Baumschule wachsen beispielsweise Apfelbeeren, Haselnüsse, Felsenbirnen, Wildrosen, Schlehen und Sanddorn im Container als Sträucher sowie Zier-Äpfel, Ebereschen und Felsenbirnen als Hochstämme.

Beim Wildobst bestehen aber gute Chancen, in der näheren Umgebung Wildobst zu finden und zu pflücken, ohne sich gleich Gehölze in den Garten pflanzen zu müssen. Dass die Verwendung dieser Gehölzgruppe im eigenen Garten aber eine sehr gute Idee ist, werden Sie spätestens erkennen, wenn Sie diese ökologisch wertvollen Gehölze mit Insekten und Vögeln teilen!

Das Thema Wildobst teilen wir ab sofort gerne mit Ihnen auf unserer Webseite - zur Nachahmung und vielleicht eigenen Kreationen und Kompositionen wärmstens empfohlen! 




Veröffentlicht in Pflanzenverwendung am 04.10.2021 11:02 Uhr.

Sommerflorum 2021

Schon wieder vorbei: Die zweitägige Messe hat nach der langen Zeit des Abstandhaltens die Holsteiner Kollegen zusammen gebracht und hielt zahlreiche sehr gute Vorträge bereit

Betriebsleiter Eckard Rode und Bettina Stoldt 
am Bradfisch-Messestand

Zwei Tage Anfang September im Gartenbaukompetenz-zentrum Ellerhoop-Thiensen und eine Besuchswoche in den Betrieben - das ist die Sommerflorum 2021

Auch wenn die Kundenneukontakte auf der Messe selbst die Ausnahme waren, hat sich die Veranstaltung auf jeden Fall gelohnt. Die Baumschule wurde aufgeräumt und steht somit schon in den Startlöchern für den Herbstversand.


Die Kollegen bringen an einem unserer drei 
ausgestellten Lieblingsbäume auf der 
Ausstellungsfläche 'Holsteiner Schaufenster' 
noch das Info-Schild an: Acer rubrum 'October Glory'


Auch haben wir uns über den Besuch von Kollegen aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz in der Baumschule gefreut. 

Die Vorträge an den beiden Messetagen waren wie auch schon auf den vergangenen FLORUM-Veranstaltungen interessant, unterhaltsam und immer sehr praxisbezogen

Leidenschaft und Pragmatismus von Klaus Körber von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) Veitshöchheim zu den Themen Zukunftsgehölze/ Gehölzsortimente und Biodiversität ließen seine Vorträge viel zu früh enden.

Dr. Andreas Wrede von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein erläuterte erste Ergebnisse ('Trends') eines Forschungsprojektes zu Klimawandelbäumen, das in vier Städten in S-H (Heide, Husum, Kiel und Lübeck) zwischen 2016 und 2019 durchgeführt wurde. 

Unverständlich, dass für eine längeren Betrachtungszeitraum zu diesem für unsere Städte unglaublichen wichtigem Thema nicht bewilligt wurde - da können wir nur neidisch nach Bayern schauen, wo ein vergleichbares Projekt mit dem Titel Stadtgrün 2021 seit 2010(!) läuft.





Kontrovers (zumindest im Nachgang...) ging es bei Prof. Hartmut Balder zu und seinen Ansichten zum Thema Grünes Stadtmanagement zu. Seiner Kernaussage, dass sich die Baumschulen viel stärker interessieren (und einmischen) müssten, wohin Bäume gepflanzt werden (Standort und Standortbedingungen), möchten wir antworten:

Dafür gibt es (hoffentlich) gut ausgebildete Landschaftsarchitektinnen und Landschafts-architekten, deren Grundkompetenz die Pflanzenverwendung sein sollte. Am zweiten Messetag waren erfreulicherweise auch eine Reihe von Planern z.B. vom Kieler Büro Bendfeldt Herrmann Franke Landschaftsarchitekten dabei.

Wir als Pflanzenproduzenten wollen und müssen uns auf die ständig steigenden Herausforderungen in der Baumproduktion konzentrieren und so unseren Beitrag leisten für das begehrte Ausgangsmaterial 'Baum'. 

Ob die Bäume zukünftig mit oder ohne Ballen oder als Containerbäume gepflanzt werden - nun, das scheint sich mittlerweile eher eine Art Philosophie auszuwachsen und weniger auf Grundlage handfester wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen entschieden zu werden.

An unserem Stand haben unser Betriebsleiter Eckard Rode und Prof. Hartmut Balder jedenfalls noch munter diskutiert.

Addiert man alle Faktoren, die von Dr. Andreas Wrede in seinem Vortrag als unerlässlich für eine erfolgreiche Baumpflanzung aufgezählt werden (u.a. 8 bis 16(!) Wässerungsgänge je neugepflanztem Baum mit je 100 bis 150 Liter je Durchgang sowie Herstellung einer Stammschattierung und deren Instandhaltung über eine Dauer von 10 Jahren), dann erscheinen die Kosten für den Baum selbst fast schon nachrangig...

Absolut nicht nachrangig war der Messefaktor 'Kollegen treffen'. Nach der langen Zeit des Abstandes zählte der persönliche Austausch auf jeden Fall zu den Highlights der Messe.

Für die nächste Messe wünschen wir uns, dass noch mehr Kollegen aus unserem Gebiet Präsenz zeigen und wir professionelle Messen und Auftritte nicht unseren Kollegen aus dem Oldenburger Baumschulgebiet überlassen. 

Unser ausdrücklicher Dank geht an die Organisatoren und Moderatoren.


Florum? Sind wir wieder dabei!


Veröffentlicht in Baumschule am 02.09.2021 18:15 Uhr.

Die beliebtesten Gartenpflanzen

Worauf tippen Sie? Wir haben uns daran gemacht, die Lieblingspflanzen professioneller Gartenplaner zu erkunden.




Recherchen fördern allerhand Listen und Aufzählungen zu Tage. Die bei der Google-Stichwortsuche ‚Beliebteste Pflanzen Garten‘ Top platzierten Seite mit 'Hitlisten' verraten leider nicht, woraus diese Listen ermittelt wurden.


Die Aufgabe, die beliebtesten Gartenpflanzen zu ermitteln, hat ihren Reiz, auch wenn derartige Listen nicht unbedingt dazu geeignet sein werden, unsere Anbauplanung durcheinander zu wirbeln.


Auf jeden Fall bedarf es aber einer gewissen Beschränkung, um das Vorhaben überhaupt in den Griff zu bekommen. 

 

Daher stellen wir unseren Listen folgende Prämissen voran:


1. Die Aufstellungen dienen (auch) der Unterhaltung und sind womöglich nicht repräsentativ für die Gesamtheit von Gärten, denn:


2. Es werden nur Pflanzenauswahlen aus einer überschaubaren Menge veröffentlichter Gartenprojekten berücksichtigt, die professionell geplant und angelegt werden


Wie wir vorgegangen sind und welche Hitlisten und Erkenntnisse wir gewonnen haben, das können Sie hier nachlesen: 



https://bradfisch.de/pflanzenverwendung/beliebte-pflanzen.html



Vielleicht tippen Sie gedanklich einfach mal die Top-Plazierungen in den Kategorien Bäume, Sträucher, Hecken, Klettergehölze, Gräser sowie Stauden.


Und - lagen Sie richtig?


Viel Erfolg - und gute Unterhaltung!




Veröffentlicht in Pflanzenverwendung am 27.08.2021 12:32 Uhr.

Weitere Einträge laden
Logo Baumschule

Horst Bradfisch Baumschulen GmbH

Quickborner Straße 30

25494 Borstel-Hohenraden


Tel. +49 (0)4101/ 79 55-0

Fax +49 (0)4101/ 79 55-55

baumschulen(at)bradfisch.de

bradfisch.de



Inh.: Bettina Stoldt, Dipl.-Ing. agr. (FH)

… die gute Schule für Ihre Pflanzen

Logo ZgG
Vignette MPS-A-804587
Instagram Button