Dingdongdodong, Herbstfärbung ist da !

In unserer Vorstellung schöner Herbstfärber fehlen bislang die Vertreter der Gattung der Mehlbeeren (Sorbus). Das wollen wir ändern und reichen jetzt den Sorbus mit der schönsten Herbstfärbung nach.



Die Gattung der Mehlbeeren (Sorbus) umfasst etwa 100 Arten auf der Nordhalbkugel. Denken wir an die typischen hierzulande als Bäume gepflanzten Sorbus aria, Sorbus aucuparia und die Kreuzungen Sorbus x arnoldiana und Sorbus x intermedia, so fallen zunächst das schöne Laub und der typische reichliche Fruchtbehang im Herbst auf. Viele Mehlbeeren bieten aber auch eine prächtige Herbstfärbung.

Die unserer Meinung nach im Herbst schönste Mehlbeere ist eine Selektion der Japan-Eberesche (Sorbus conmixa) und hört auf den Sortennamen 'Dodong'.

Das klingt asiatisch und das ist es auch:

Als im Jahr 1976 Mitarbeiter einer schwedischen Baumschule nach Asien reisten, um Gehölzsamen für ihren Betrieb zu sammeln, fanden sie auf der südkoreanischen Insel Ulleungdo im Japanischen Meer die auf der Insel endemisch vorkommende Art Sorbus ulleungensis, wohl eine Abspaltung der Japanischen Eberesche. Die Samen dieses Gehölzes wurden gesammelt und zurück in Schweden wurde daraus die Sorte 'Dodong' gezüchtet. Der Name Dodong geht auf den Hauptort und Hafen der Insel Ulleungdo zurück.



Der etwa bis 10 m hohe und vielleicht 6 m breite Baum der III. Ordnung zeigt zunächst einen schmal-ovalen, später eher eiförmigen Habitus. Die Krone ist halboffen, das Laub gefiedert - ähnlich wie bei unserer heimischen Eberesche (Sorbus aucuparia).

Die Herbstfärbung ist prachtvoll orange und rot und von großer Leuchtkraft. 2018 kann fast jedes Gehölz färben ;-) - doch 'Dodong' gilt als sicherer Herbstfärber, der sein Laub überdies auch noch verhältnismäßig lange hält.



Außerdem hat diese Eberesche ein für die Gattung Sorbus einzigartiges Merkmal: Diese Züchtung ist resistent gegenüber dem Feuerbranderreger ! Ach ja, Blüten hat der Baum im Frühjahr auch noch: Im Mai/ Juni blüht das Gehölz ebereschentypisch weiß in Doldenblüten



Wir kultivieren Sorbus 'Dodong' als Containerbaum und legen Ihnen dieses anspruchslose Gehölz als Solitär für wenig befestigte Flächen ans Herz !

Mehr Herbstfärber gibt es hier:

16 schöne Herbstfärber für Gärten und Parks

Nutzer von Smartphones klicken für eine optimierte Darstellung für unterwegs bitte hier:

16 schöne Herbstfärber für Gärten und Parks unterwegs

Veröffentlicht in Pflanzenportrait am 17.10.2018 17:47 Uhr.

Herbstliches Farbspektakel

Sind Sie nach einem Spaziergang durch Ihre Nachbarschaft oder Parkanlage auch so begeistert von der Herbstfärbung der Gehölze in diesem Jahr ? Wir waren unterwegs und haben 16 schöne herbstfärbende Gehölze für Sie zusammengetragen als Inspiration für den ganz besonderen Herbstaspekt in der nächsten Bepflanzungsplanung.



Herbstfärbung ist mehr als ein schöner Nebeneffekt in unseren Gärten und Parks. Und es sind nicht nur die Bäume - auch zahlreiche strauchartig wachsende Gehölze mit Eignung für kleine Gartenräume beeindrucken mit schönen Färbungen und sorgen in den letzten so wertvollen goldenen Oktobertagen noch einmal für einen extra Farbkick im Garten.

Wenn wir unsere Liste durchgehen, dann stellen wir gleich fest, dass die meisten prächtigen Herbstfärber aus dem östlichen Nordamerika kommen (Stichwort: Indian Summer).

Besonders viele hervorragende Herbstfärber finden sich im Ahorn-Sortiment, von denen wir uns aber auf zwei Arten beschränken - sowie in der Familie der Hamamelidaceae, der Zaubernußgewächse, die in unserer Auswahl mit Amberbaum, Zaubernuß und Persischem Eisenholz gleich drei Mal auftauchen.


Acer rubrum in der Marktstraße Hamburg

Für eine intensive Herbstfärbung kommt es bei einigen Arten wie dem Rot-Ahorn (Acer rubrum) auf die richtige Sortenwahl an (Stichwort Herbstfärberselektionen), bei anderen Gehölzen wie dem Amberbaum (Liquidambar styraciflua) fällt die Färbung sogar von Baum zu Baum unterschiedlich aus. Dies ließ sich in diesem Jahr besonders gut in ehemaligen Quartieren der Euro-Baumschule Rudolf Schmidt in Halstenbek beobachten: Während in ein und demselben Quartier einige Bäume bereits mit dem Laubabwurf begonnen hatten, waren andere Exemplare noch ungefärbt. Um eine echte 'Farbbombe' auszuwählen, hilft letztlich nur die Auswahl direkt im Baumschul-Quartier: Sie sind herzlich eingeladen !

Allgemein helfen diese gärtnerischen Tipps für eine gute Herbstfärbung:

  • sonniger, geschützter Stand - die meisten schönen Herbstfärber sind Sonnenanbeter und färben im Schatten kaum
  • Düngung weniger stickstoffbetont
  • ein eher trockener Standort



Quercus palustris im Containerbaumquartier

Neben zahlreichen Bildern der schönsten Herbstfärber geben wir Ihnen Pflanzensteckbriefe und Vorschläge zu Verwendung und Benachbarung im herbstlichen Garten und haben Farben und Färbezeiten in übersichtlicher Tabellenform als Planungshilfe für Sie zusammengestellt.

Und: wir haben von jeder Gehölzart Blätter gesammelt, die wir nicht gepresst, sondern gescannt haben:



Das wohl schönste Laub stammt vom Eisenhutblättrigen Japan-Ahorn (Acer japonicum 'Aconitifolium')

Tauchen Sie hier ein in den herbstlichen Farbtopf und klicken Sie hier:


Die schönsten Herbstfärber für Gärten und Parks


Nutzer von Smartphones klicken für eine optimierte Darstellung für unterwegs bitte hier:


Die schönsten Herbstfärber für Gärten und Parks unterwegs


Und im nächsten Herbst suchen wir die 5 schönsten einheimischen Herbstfärbergehölze !

Veröffentlicht in Pflanzenverwendung am 11.10.2018 16:57 Uhr.

5 Gehölze, die ich niemals in meinen Garten pflanzen würde

Es ist Oktober, es ist Pflanzzeit ! Doch es gibt Gehölze, die ich mir nicht in meinen eigenen Garten pflanzen würde - meine persönliche NoGo Top 5 !

von Henning Stoldt


Top 5: Weißer Flieder (Syringa vulgaris 'Mme Lemoine')


Schöne Blüte, betörender Duft - aber alles vorbei nach knapp 2 Wochen

Waaaaas ? Keinen Flieder ? rufen die Fliederfans, ohne Flieder kein Frühling ! Und erst dieser Duft ...

Moment !

Es geht mir um weißblühenden Flieder. Flieder der Syringa-vulgaris-Gruppe sind die Boten des Vollfrühlings. Aber nach der Blüte ? Steht der Flieder, im Alter meist nur noch spärlich belaubt, komplett abgemeldet im Garten herum. Und wird da so die kommenden 50 1/2 Wochen stehen und stehen bis zum nächsten Frühling. Nein halt, im Herbst fallen noch ganz leise und unbemerkt die Blätter ab, grün und frei von Herbstfärbung, leider. Gartenwert in Summe: Halber Stern.


Flieder im Oktober: die abgeblühten Rispen trocknen noch immer vor sich hin - und keine Hoffnung auf Herbstfärbung

Während der klassische fliederfarbene Flieder tatsächlich auch nach meinem Geschmack im Gartenhintergrund oder in freiwachsenden Hecken seine Frühlingsrolle prima spielt, ist weißer Flieder eben nicht einmal fliederfarben und - auch nicht schön - verfärbt sich im Abblühen langsam nach Braun, welches durch die weißen Restblüten auch noch unangenehm betont wird ...

Ich mag allerdings auch keine weiß blühenden Lavendel oder Fetthennen, das passt für mich einfach nicht zu den archetypischen, teils sogar namensgebenden Blütenfarben dieser Gattungen.



Top 4: Spitz-Ahorn (Acer platanoides)



Die heimische Baumart Spitz-Ahorn ist ein exzellenter Straßen-, Park- und Landschaftsbaum: Gesund, wüchsig, mit schöner Herbstfärbung. In der Baumschule werden nicht ohne Grund diverse gute Sorten mit besonderen Eigenschaften kultiviert.

Mit Spitz-Ahorn liegt der Pflanzenverwender meistens nicht verkehrt - bloß eben bitte nicht im eigenen Garten ! Es sei denn, Sie lieben das alljährliche mühsame Ausstechen der Myriaden von Spitz-Ahorn-Sämlingen aus Hecken und aus Staudenflächen. Wenn doch jede Saat so gut aufliefe wie die der Spitz-Ahorne. Ach ja, Staudenflächen unter Spitz-Ahorn bitte streichen, das funktioniert im Garten ohnehin nicht: Spitz-Ahorn hat mit seinem oberflächennahen Herzsenkerwurzelsystem mit dem extrahohen Feinwurzelgehalt etwas gegen jedwede Wurzelkonkurrenz.

Mein Tipp: Wenn Sie für Ihren (großen) Garten einen Ahornbaum mit dem typischen Maple Leaf plus schöner Herbstfärbung suchen, nehmen Sie Rot-Ahorn (Acer rubrum, gute Herbstfärbersorte wählen !) oder das Wappentierblatt Kanadas und des Indian Summer, den Zucker-Ahorn (Acer saccharum, ohne 'in' in der Mitte, Acer saccharinum ist der Silber-Ahorn, den meine ich nicht).



Top 3: Rhododendron 'Goldflimmer'

Rhododendron sind Geschmacksache. Gut kombiniert und am richtigen Standort verwendet, beeindrucken sie mit ihren auffälligen Blüten und sorgen außerhalb der Blütezeit als immergrüne Gehölze für eine ruhige Kulisse.

Aber das reicht doch nicht ! Etwas spektakulärer sollte es bitteschön schon sein, eben eine ganz Besonderheit. Und da kommt die Goldflimmer-Hybride mit ihrem sehr besonderen, in der Mitte sehr gelb gezeichnetem Blatt ins Spiel.

Pflanzenversender Horstmann schreibt: "Seine Blätter sind besonders originell, da sie durch goldene Einflüsse bunter werden." 

Ist Ihre Neugier ausreichend geweckt ?

Eine Kundin fragt auf der Goldflimmer-Produktseite:
"Kann man diese Pflanze auch zurückschneiden ?"

Ich möchte diese Frage ganz eindeutig beantworten:
"Ja, man kann. Und zwar bis knapp über dem Boden."

P.S. Als prima dazu passend halte ich die Metzgerpalme 'Variegata' (Aucuba japonica 'Variegata'). Diese verleiht als Heckenpflanze sogar "Grundstücksabgrenzungen einen exklusiven Charme" (Werbetext Horstmann) - damit ist die Vorgartengestaltung fertig: Den originellen Goldflimmer in Tuffs in das Rasenhandtuch vor dem Haus gepflanzt und außendrum die Metzgerpalme 'Variegata' mit ihrem exklusivem Charme, fertig.


Die Metzgerpalme: Im Garten für die Wurst !


Top 2: Hahnenkamm-Sicheltanne 'Cristata' (Cryptomeria japonica 'Cristata')

Auf Platz 2 gleich noch eine besondere Besonderheit, von denen es im Sortiment gar nicht genug geben kann. Die Hahnenkamm-Sicheltanne 'Cristata' ist "mit ihren hellgrünen Nadeln und den gedrehten Trieben (...) eine absolute Bereicherung für jeden Garten" (Produktbeschreibung Horstmann).

Und es wird noch besser: "Da der Baum wenig Pflege benötigt, entsteht nicht viel Aufwand, um alles in Ordnung zu halten."

Alles klar, das ist das perfekte Exotentännchen für den pflegeleichten Garten, denn (wieder Baumschule Horstmann) "ihr frisches Grün und ihre außergewöhnliche Form zaubern jedem Betrachter ein kleines Lächeln ins Gesicht".

Bitte bestellen Sie unbedingt gleich hier, aber ich halte mich zurück, denn ich möchte einen Garten und keinen Pflanzen-Zoo:

https://www.baumschule-horstmann.de/hahnenkamm-sicheltanne-cristata-22_79784.html



Kommen wir nun zu

Top 1 der Gehölze, die ich niemals in meinen Garten pflanzen würde:

Scheinzypressen
(Chamaecyparis lawsoniana) in unterschiedlich gefärbten aber gleichsam als Heckenpflanzen ungeeigneten Sorten UND als 'gestreifte' Hecke gepflanzt.



Scheinzypressenhecken - eine Sackgasse, in jeder Hinsicht

Noch immer werden Scheinzypressen als Hecke gepflanzt. Noch immer hat sich nicht herumgesprochen, dass Scheinzypressen anders als Thuja (mit denen sie gerne verwechselt werden) nicht so leicht und problemlos anwachsen, dass sie unglaublich groß werden können bis zum Stadium 'außer Kontrolle'. Auch lassen sich Gartenbesitzer vor der Pflanzung einer solchen Hecke nicht mit abschreckenden Beispielen in der Nachbarschaft beeindrucken. Steht doch im Internet, wie toll die scheinheiligen Scheinzypressen als Heckengehölz geeignet sind.

Der gartenästhetische Fail ist noch steigerungsfähig:  Indem die Heckenpflanzung durch die streifenartige Anordnung unterschiedlich gefärbter Scheinzypressen-Sorten 'aufgelockert' wird.

Sogenannte Tigerlackierungen (schwarz-gelb) warnen gemeinhin vor Gefahrstellen. Blau-gelb oder blau-grün oder blaugrün-gelb getigerte Scheinzypressenhecken weisen meiner Meinung nach vor allem auf zwei Dinge hin: Auf einen fragwürdigen Pflanzengeschmack und auf Ahnungslosigkeit in Sachen Gehölzverwendung.


Warum getigerte Hecken pflanzen ? Weil man es kann ?


Müsste ich für Scheinzypressen als Heckengehölz jemals ein Schlagwortverzeichnis anlegen müssen, so fällt mir dazu sofort ein:

#kalt #leblos #künstlich #verkahlt #Fremdkörper #frostempfindlich #nässeempfindlich #trockenheitsempfindlich #Kontrollverlust

Wenn Sie haben, mailen Sie mir bitte ein Foto einer SCHÖNEN Scheinzypressenhecke und ich lösche sofort Top 1.

Versprochen !

Bis dahin schmökere ich noch ein wenig in den kurzweiligen Pflanzenbeschreibungen auf baumschule-horstmann.de und lese Ihnen jetzt die 'kritischte Kundenbewertung' zur Blauen Scheinzypresse vor: "Ich hab 3 Stück gekauft, zwei haben sich gleich verabschiedet und die 3. stirbt jetzt gerade."

Ich meine: Gut so, Glück gehabt ...

Wenn Sie jetzt nachdenklich geworden sind: Unsere Hilfestellung zur Auswahl eines geeigneten Heckengehölzes (unsere Top 15) finden Sie hier:

Die richtige Hecke pflanzen: Unsere Top 15 Heckengehölze



Honorable Mention:
Das Wumptata-Duo des Frühlings

Blut-Johannisbeere (Ribes sanguineum 'King Edward') plus
Forsythie (Forsythia x intermedia 'Lynwood')

Wenn die Natur nach dem Winter langsam erwacht und der Frühling allmählich einzieht, dann marschiert in zahlreichen ansonsten ausgekärcherten Gärten dieses Duo mit der farblich fettesten Marschmusik ein, vornewech: King Edward !

Zwei Ziersträucher, die es als Set im Container fix und versandfertig zum krachigen Frühlingsstimmungseinmarsch bei ebay für 17,50 € gibt. Blut und Eiter ! Herrliche Pflanzenkombination !

Ich mag Frühlingsfarben, auch kräftig dürfen sie sein nach den grauen Monaten. Aber wenn es schon diese beiden Krawumm-Gehölze sein müssen, dann lohnt die Ergänzung um eine lebhafte und vermittelnde Krautschicht. Als Zwiebelblüher bieten sich Scilla tubergeniana, Scilla sibirica 'Spring Beauty' und Muscari armeniacum an und ein Teppich aus frühlingsblühenden Stauden wie dem Frühlingsgedenkemein (Omphalodes verna) oder dem Kaukasus-Vergissmeinnicht (Brunnera macrophylla). Zusammen mit einer weiß blühenden Zier-Quitte wie Chaenomeles 'Nivalis' und den wertvollen Scheinhaseln wie Corylopsis pauciflora komponieren Sie auch in kleinen Gärten ein herrliches Frühlingsbild mit mehr als Wumptata !



Veröffentlicht in Pflanzenverwendung am 03.10.2018 18:20 Uhr.

Versuch macht klug: Wir trocknen Hortensienblüten

Noch blühen einige Hortensien im Garten, andere Hortensien haben sich schon verfärbt: Um den Hortensiensommer ein wenig zu bewahren, haben wir drei unterschiedliche Trocknungsmethoden ausprobiert. Hier kommen die Versuche, Ergebnisse und unsere Tipps.

 




Im vergangenen Jahr haben wir für die Trocknung von Hortensienblüten die sogenannte Wassermethode mit Trocknung in der Vase ausprobiert (Wassermethode und Wassermethode plus Glyzerin).


Die Trocknung mit Vasenwasser plus Glyzerin war bei uns nicht erfolgreich – die meisten Blütenbälle hatten sich bräunlich verfärbt und waren teils matschig geworden. Unser Fehler war, dass wir zu frische Blüten verwendet hatten:


Wichtig für den Trocknungsvorgang – egal nach welcher Methode – ist die Verwendung von reifen Blütenbällen, bei denen der Vorgang der Trocknung und Verfärbung bereits eingesetzt hat.


Ganz frische, noch voll gefärbte Blütenstände lassen sich nach unseren Beobachtungen zwar trocknen, diese verlieren aber an Volumen, sehen nach der Trocknung schlapp aus oder matschen ganz einfach.




Nichts geworden: Beim ersten Trocknungsversuch standen die Rispen noch in voller Blüte -  die Blüten waren einfach noch zu frisch


Statt in eine weitere Flasche Glyzerin haben wir in diesem Jahr in einen 5-Liter-Sack Katzenstreu auf Silicagelbasis investiert.

 


Unser Versuchsaufbau

Ausgangsmaterial waren zahlreiche in der Baumschule geschnittene Blütenstände von Hydrangea macrophylla (Bauernhortensie) mit bereits einsetzender Trocknung und Verfärbung. Ausgewählt wurden überwiegend blaue ballförmige Blüten. Der Versuch startet am 9. September.

 

Die Blütenbälle sollen auf drei unterschiedliche Arten getrocknet werden:


1.   Kieselgelmethode

2.  Kopfübermethode 'luftgetrocknet'

3.  Wassermethode


 

Bei allen Blütenstielen werden zunächst die Blätter entfernt.



Das Ausgangsmaterial: Die Blütenstände haben schon begonnen, sich zu verfärben - stehen also nicht mehr in voller Blüte und voller Ursprungsfarbe



1. Die Kieselgelmethode

 

Die größte Herausforderung dieser Methode ist die Beschaffung eines geeigneten Gefäßes, das groß genug ist, die einschließlich Stiel doch recht großen Blütenbälle vollständig aufzunehmen, um das Gefäß luftdicht zu verschließen. Unsere Tupperware war zu klein oder nicht hoch genug. Für Trocknungen im größeren Stil sind 10-Liter-Farbanmischeimer mit Deckel sicher eine gute Lösung. Für einen ersten Versuch hätten wir aber noch mehr Kiesel-Gel kaufen müssen.


Als Gefäß verwendet wurde schließlich ein 5-Liter-Vogelfutter-Eimer mit Deckel:




Für das Kiesel-Gel haben wir auf Katzenstreu auf Silicagel-Basis aus dem örtlichen Tierbedarfsfachmarkt zurückgegriffen. Das granulierte Gel ist nicht ganz billig: Eine 5-Liter-Tüte kostet ca. 10 €, der größere 8-Liter-Sack kostet ca. 15 €. Die Kosten relativieren sich, da das Gel nach Verwendung im Backofen getrocknet und dann wiederverwertet werden kann.


Kiesel-Gel ist stark wasseranziehend (hygroskopisch). Die maximale Aufnahmefähigkeit des normalen Gels beträgt ca. 1/3 des Eigengewichts. Auch im ‚erschöpften’ Zustand (wassergesättigt) bleibt Kieselgel rieselfähig. Die Trocknung (Regeneration) kann bei nicht eingefärbtem Gel im Backofen bei etwa 150 bis 175 °C erfolgen (Angabe GIEBEL FilTec GmbH ), andere Quellen nennen eine Temperatur zwischen 120 und 150°C


Ab 100 °C erfolgt die Desorption von Wasserdampf aus dem Kieselgel (Angabe GIEBEL FilTec GmbH, www.chemie.de/lexikon/silicagel ohne Gewähr).


Der Boden des Eimers wird mit ein wenig Kiesel-Gel bedeckt. Darauf wird die erste Blüte gelegt und vorsichtig mit weiterem Granulat eingeschüttet. Unser Eimer bietet Platz für drei weitere, allerdings nur kleine Blütenbälle. Eine der Blüten ist zum Vergleich rosa.

 

Der Eimer wird sodann bis unter den Rand mit Kiesel-Gel aufgefüllt, mit dem Deckel verschlossen und im dunklen Heizungskeller abgestellt.




2. Kopfüber luftgetrocknet

 

Mit Bindfäden werden die Blüten kopfüber an Kleiderbügeln befestigt. Die Bügel werden in einen überdachten außen liegenden Kellerniedergang gehängt.



Kopfüber: Der Kellerniedergang ist trocken und luftig



3. Die Wassermethode

 

Die Blütenstiele werden dazu in ganz wenig Wasser in einen Behälter gestellt, eben so, dass gerade die Triebenden vom Wasser benetzt werden. Die Vasen werden im Wohnzimmer aufgestellt bei ‚normalem’ Raumklima.



Jetzt heißt es: abwarten !

 

Nach elf Tagen prüfen wir am 20. September das Ergebnis:





Das Ergebnis der Wassermethode

 

Das Wasser aus dem Behälter ist noch nicht aufgebraucht – möglicherweise haben wir doch zuviel Wasser eingefüllt. Den Blütenbällen war’s aber egal ! Die Blüten sind alle getrocknet und haben dabei leicht ihre Farbe verändert – vor allem die Rosafarbtöne sind nicht mehr so kräftig und leuchtend; das Farbergebnis  gefällt uns insgesamt aber sehr gut.



Das frische Ausgangsmaterial:




11 Tage später nach der Trocknung Wassermethode:

 




Das Ergebnis der Kopfüber-Methode

 

Die kopfüber aufgehängten Hortensienblüten sind ebenfalls alle gut getrocknet und haben dabei ihre Form behalten. Auch hier wirkt die Farbe leicht ausgewaschen, die Blüten sind nun eher in Pastelltönen gefärbt. aber nicht verbraunt: auch ein sehr schönes Ergebnis !



 
links: frische Blüten | rechts: Ergebnis nach Lufttrocknung





Ergebnis der kopfüber getrockneten Blütenstände



Ergebnis Kiesel-Gel-Methode

Auch die im Gel getrockneten Blütenbälle können sich sehen lassen, wobei das Ergebnis subjektiv nicht besser ausfällt als das der beiden anderen Methoden - die Ausgabe für das Silcagel kann man sich unserer Meinung nach für die Hortensien-Trocknung sparen. Ob die Gel-Methode möglicherweise eine schnellere Trocknung ermöglicht, haben wir nicht geprüft.



links: frische Blütenbälle | rechts: getrocknet im Gel


Abschließend lautet unsere Empfehlung:

Alle drei Trocknungsmethoden haben nach 11 Tagen Trocknung ein sehr gutes Ergebnis erbracht. Die ohne viel Aufwand zu bewerkstelligende Wassermethode für die Blüten der Hortensien ist ideal, weil man bei dieser Methode während der Trocknungsphase gleichzeitig einen wunderbaren Tischschmuck in der Vase hat.



Bei der erhofften Laufkundschaft in der Sackgasse ist noch Luft nach oben  so dass Zeit für den Blick ins Lustige Taschenbuch bleibt !


Veröffentlicht in Hortensien am 20.09.2018 11:48 Uhr.

Herzlichen Glückwunsch,     Kevin !

Freisprechungsfeier der gärtnerischen Nachwuchskräfte am 07.09.2018 in Neumünster

163 gärtnerische Nachwuchskräfte haben 2018 ihre Ausbildung erfolgreich beendet, davon 23 Absolventinnen und Absolventen der Fachrichtung Baumschule.



Wir freuen uns sehr, dass unser Auszubildender Kevin Rümling dazugehört (6. von links, die Person, die sich versteckt, nicht mitgerechnet ;-) und gratulieren ihm ganz herzlich. Kevin hat sich entscheiden, auch als frisch gebackener Gärtner zunächst weiter im Team Bradfisch zu arbeiten !

Unser Dank gilt auch Markus Uhl für seine Leistungen als unser Gärtnermeister und damit Ausbilder des gärtnerischen Nachwuchses. Erfreulich ist, dass derzeit drei weitere junge Menschen bei uns zur Gärtnerin und zum Gärtner ausgebildet werden.

Veröffentlicht in Ausbildung am 11.09.2018 9:48 Uhr.

Weitere Einträge laden
Logo Baumschule

Horst Bradfisch Baumschulen GmbH

Quickborner Straße 30

25494 Borstel-Hohenraden


Tel. +49 (0)4101/ 79 55-0

Fax +49 (0)4101/ 79 55-55

baumschulen(at)bradfisch.de

bradfisch.de


Inh.: Bettina Stoldt, Dipl.-Ing. agr. (FH)

… die gute Schule für Ihre Pflanzen

Logo ZgG
Vignette MPS-A-804587